Frankfurter Buchmesse 2015

 

 

Hallo Ihr Lieben,

dieses Jahr öffneten erneut die heiligen Hallen der Frankfurter Buchmesse.FBM_Logo_2015_Ehrengast_Deutsch_RGB_44684
Jeder, welcher die Liebe für Bücher teilt, pilgerte in dieser Woche Richtung Frankfurt. Auch ich durfte dieses Jahr dem erneuten Spektakel wieder beiwohnen.

In den Wochen zuvor mussten natürlich einige wichtige Vorbereitungen getroffen werden. Wie kommt man
hin? Was nimmt man mit? Denn wenn ich Euch eines empfehlen kann: Weniger ist mehr! Glaubt mir. Denn nach ca. zehn Stunden Aufenthalt fühlt sich die kleinste Handtasche an wie mit Backsteinen gefüllt. Ebenfalls sollte das Schuhwerk gut gewählt sein. Denn nichts ist ärgerlicher als Lesungen und geplante Termine zu verpassen, weil man nicht mehr laufen kann. Genauso sollte man sich im Voraus schon einmal den Veranstaltungskalender anschauen, um herauszufinden, was interessiert mich, wo finde ich dies und dass und wie komme ich dort hin. Es ist nämlich schnell passiert, dass man den Überblick verliert und sich selbst in den ewig langen Gängen verirrt bzw. den Verlag/die Veranstaltung nicht rechtzeitig findet. Planung ist die halbe Miete. Doch, selbst wenn man denkt man hätte alles richtig gemacht und wäre auf das unfassbare vorbereitet, kommt es doch manchmal anders als man denkt …

Denn sobald man das Messegelände betritt, sind alle Termine & Veranstaltungen vergessen. Die Augen werden groß bei dem Anblick der vielen wundervollen Bücher und der meterhohen Hallen. Wohin zuerst? Die Qual der Wahl. Also lässt man sich mit dem Strom treiben. Und bleibt mal hier mal da stehen. Bis man (ich) merkt das man schon den ersten Termin verpasst hat. MIST! Naja was solls und so geht es fast den ganzen Tag. Zwar habe ich einiges nicht gesehen, dafür aber dennoch sehr viel Tolles erlebt, was ich so vielleicht nicht entdeckt hätte.
Leider habe ich auch Sebastian Fitzek verpasst, was mich einwenig traurig machte. Denn ich hatte mir fest vorgenommen ein Autogramm von ihm zu ergattern. Man kann eben nicht alles haben, wenn man so verwirrt in der Gegend rumirrt wie ich.
Alles in allem war es ein sehr aufregender Tag mit vielen tollen Eindrücken. Viele Verlage hatten supertolle Stände eingerichtet. Sogar mit Getränken und Knabbereien für die lesehungrigen Besucher. Darunter auch der G&U Verlag, an dem ich einfach nicht vorbei gehen konnte. Diese Koch & Backbücher haben es mir einfach angetan. Auch die „Messemenschen“ (tut mir schrecklich leid, aber ich kann mir wirklich keine Namen merken) vor Ort waren superfreundlich und sehr auskunftsfreudig. Obwohl es dort sehr sehr voll war, haben Sie sich dennoch Zeit genommen um Fragen zu beantworten und mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Dies war leider nicht bei jedem Verlag der Fall. Es gab einige, mit sehr schönen Büchern jedoch recht unfreundlichen Mitarbeitern. Diese Stände waren auch wie leer gefegt trotz supertoller Werke. Ich musste fast vor den Verlagsvertretern (die in einer Gruppe standen und quatschten) fast schon auf und ab hüpfen, um Aufmerksamkeit zu bekommen und einwenig Auskunft zu Buch & Verlag zu bekommen. Und sogar dann wurde nur kurz und knapp geantwortet. Ich war enttäuscht. Sofort verstand ich, wieso keiner bei diesem Verlag stand (im Jahr zuvor war er sehr gut besucht).

Dann war es so weit. Das Lovelybooks Leser&Bloggertreffen rückte näher. Da ich dieses auf keinen Fall verpassen IMG_2504wollte, pilgerte ich bereits eine halbe Stunde, bevor es losgehen sollte, in Richtung Halle 4. Kaum war ich angekommen, staunte ich nicht schlecht über den riesen Andrang vor der großen Lounge. Ich
machte es mir auf einem der Sitze bequem und lauschte der „Eröffnungsansprache“, welche wie erwartet sehr herzlich und einladend war. Für das leibliche Wohl wurde bestens gesorgt. Mit kleinen Gugelhupfs in allen möglichen Farben sowie kleinen Saftflaschen mit dem Namen „Lesenselixier“ wurde man verköstigt. Fand ich superschön und kreativ umgesetzt. Genauso überraschte uns das Lovelybooks Team mit verschiedenen Goodiebags. Diese wurden gleich zu Anfang verteilt und es erschreckte mich wie Menschen bei so was ausflippen können. Es bildete sich eine riesige Menschentraube, die immer größer wurde. Man sah nur noch Hände in die Luft ragen und laut rufende Menschen. Da merkte man, wie viele Leute nur deswegen gekommen waren. Kaum waren alle ausgeteilt, waren auch mit ihnen sicherlich 60 % der Besucher verschwunden, daraufhin konnte man sich in ruhe die Zeit nehmen um zu quatschen und sich kennen zu lernen.
IMG_2490
Nun komme ich zu meinem absoluten Highlight auf der Buchmesse. Ich durfte Karin von Buchgefieder kennenlernen. Sie war meine Bloggerpatin. Und zwar die beste die ich hätte haben können. Sie ist eine so herzliche, intelligente und witzige Frau. Auf Anhieb war sie mir mit Ihrer offenen Art sympathisch.

Die Gespräche mit dir, liebe Karin waren sehr inspirierend. Ich danke dir für die schöne Zeit, die du dir für mich genommen hast, und die Geduld, mit welcher du all meine Fragen beantwortet hast. Leider war die Zeit viel zu kurz. Aber wir sehen uns mit Sicherheit wieder. Spätestens bei der nächsten Buchmesse. Ich freue mich riesig darauf.
So dies war nun eine „kurze“ Zusammenfassung meiner Erlebnisse und Eindrücke von der Frankfurter Buchmesse 2015. Jedes Jahr auf ein neues. Ich freue mich bereits auf 2016.

Vielleicht sehe ich den ein oder anderen von euch dort?. Wart Ihr dieses Jahr auch dort?? Wenn ja, wie hat es euch gefallen?

1 Thought.

  1. Hallo meine liebe Anna,

    warum sehe ich denn diesen Beitrag so spät erst? Entschuldige bitte, dass ich nicht eher kommentiert habe. Ich habe mich sehr gefreut, dich kennen zu lernen und die Zeit verging mit dir wie im Flug. Danke für die Komplimente, die ich uneingeschränkt an dich zurück geben kann. Vielen Dank für unser Treffen und ganz sicher sehen wir uns wieder!!!

    Ganz liebe Grüße
    Karin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.