„Passagier 23“ – Auf dem Meer lauert das Grauen…

9783426199190.jpg.33114946
Passagier 23

von Sebastian Fitzek

Hardcover
Preis 19,99 €
Gebundene Ausgabe: 432 Seiten
Verlag: Verlagsgruppe Droemer Knaur
ISBN: 978-3-426-19919-0


„Jedes Jahr verschwinden auf hoher See rund 20 Menschen spurlos von Kreuzfahrtschiffen. Doch nie kam jemand zurück. Bis jetzt …“
Zitat aus Passagier23.de

Inhalt

Martin Schwartz ist Polizeipsychologe und arbeitet als verdeckter Ermittler an riskanten Einsätzen. Vor rund 5 Jahren verlor er Frau und Sohn bei einer Kreuzfahrt. Sie verschwanden spurlos. Seitdem ist Schwartz nicht mehr derselbe. Er sucht die Gefahr und bringt sich oft in verzwickte Situationen. Während eines Einsatzes erhält er einen mysteriösen Anruf einer alten Dame, die ihn auffordert an Bord des Kreuzfahrtschiffes „Sultan of the Seas“ zu kommen, denn sie hätte Informationen zu dem Verschwinden seiner Familie. Und so macht sich Schwartz auf die Suche nach der Antwort, die ihn schon so lange quält. Doch er findet mehr als erwartet. Denn nicht nur seine Familie verschwand spurlos…

Bewertung

Bereits mehrere Bücher von Sebastian Fitzek befinden sich in meiner Bibliothek. Und ich muss sagen, dass bis jetzt keines dabei gewesen ist bei dem ich den Kauf bereut hätte. Und so war es auch diesmal. Der Autor weiß, wie man den Leser packt und nicht mehr loslässt.

Die Geschichte ist gut durchdacht, und mit vielen wahren Fakten gespickt, was dem ganzen noch eine zusätzlich interessante Note verleiht. Zum Beispiel der Titel „Passagier23“ ist als Synonym zu betrachten. Den Fakten zufolge verschwinden nämlich jährlich rund 23 Passagieren spurlos von Kreuzfahrtschiffen. Allein diese Tatsache schon wirft weitere Fragen auf. Wie zum Beispiel: Was passiert mit diesen Menschen? Wie viel wird unter den Tisch gekehrt? ect. Das alles macht schon Heißhunger auf das Buch, in welchem dann die aufgeworfenen Fragen, geschickt in der Story verwoben, beantwortet werden.

Leider vermisste ich ein wenig das gewisse „Flair“ auf einem Schiff dieser Größenordnung. Es wurden zwar die Räumlichkeiten ect. gut dargestellt, jedoch fehlt mir einwenig der „Luxus“ auf dem Luxuskreuzer. Ebenfalls bekommt man von anderen Passagieren kaum etwas mit. Das hat dem lesevergnügen jedoch nicht geschadet, denn ich konnte den Thriller kaum aus den Händen legen.

Auch die Charaktere waren lebendig und sehr individuell gestaltet. Am meisten hat mich die alte Dame fasziniert. Sie wurde zwar nicht oft in die Begebenheit integriert, dafür hatte sie aber eine Persöhnlichkeit über die ich oft schmunzeln musste. Es war ein Kontrast zu der Hauptstory und den restlichen Charakteren. Deshalb ist sie mir wohl so ans Herz gewachsen.

Was mir allerdings am meisten gefallen hat, ist der Schluss. Ich mag keine Bücher, bei denen man schon bei der Hälfte des Buches erahnen kann bzw. es offensichtlich ist,wer der Bösewicht ist. Hier war es ganz anders. Ich war verblüfft, erstaunt und überrascht über den Täter. Ein gelungener Abschluss sodass ich das ganze Buch noch mal für mich Revue passieren lassen musste.

Die Idee und Umsetzung des tollen Covers bekommt von mir ebenfalls ein Daumen hoch.

Alles in allem ist Passagier 23 ein sehr spannendes, verwirrendes und sehr abwechslungsreiches Buch. Da hat Sebastian Fitzek wieder einen Psychothriller der Extraklasse zu Papier, und mir ins Regal gebracht.

Und somit erhält das Buch von mir 5 von 5 Federn

Bewertung-5

PS: Nachdem ich es gelesen habe, werde ich mir gut überlegen jemals eine Kreuzfahrt mitzumachen. Dankeschön Herr Fitzek 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.